Freitag, 22. April 2022

C.M. Ewan - Das Ferienhaus - Und Du Denkst, Du Bist Sicher

C.M. Ewan oder manchen möglicherweise auch als Chris Ewan bekannt, ist ein britischer Schriftsteller, welcher sich in erster Linie auf Krimi- und Mystery-Geschichten spezialisiert hat und bereits mit einigen seiner Schriftstücke seine Erfolge feierte. Sein jüngstes Werk wurde im deutschsprachigen Raum am 11. April 2022 durch den Blanvalet Verlag in Form eines Taschenbuchs sowie auch als Digitalausgabe und Hörbuchfassung in die Regale des Buchhandels sowie das Sortiment diverser Onlinehändler gebracht wurde. Bereits mit seinen vorherigen Büchern, insbesondere den The Good Thief’s Büchern landete der Autor einen Bestseller und auch „Das Ferienhaus – Und Du Denkst Du Bist Sicher“ verzeichnete dieser bereits in seiner Originalfassung bereits seine Erfolge. Grund genug also dieses auch dem deutschsprachigen Raum nicht weiter zu enthalten, sodass kürzlich auch uns ein Exemplar hiervon erreicht hat, in welches wir uns sehr gerne vorab für euch etwas eingelesen haben um euch den Inhalt dieses vierhundertachtzig Seiten langen Thrillers entsprechend zusammenzufassen, ohne euch jedoch zu viel darüber zu verraten, sodass natürlich die Spannung weiterhin bestehen bleibt. Erzählt wird hierin die Geschichte von Tom und einer Familie, für welche ein regelrechter Alptraum beginnt, als eines nachts zwei Fenster zu Bruch gehen und jemand in das Anwesen eindringt. Bald schon müssen sie erkennen, dass sie in ihrem Feriendomizil in Lebensgefahr sind so ein wahres Katz- und Maus-Spiel entfesselt wird, bei welchem es letztendlich nur einen Verlierer geben kann. Entweder sind es Tom und seine Familie oder jene Person, welche sich unerlaubten Zutritt auf das Anwesen verschafft hat um sich persönlich zu bereichern. Während der schweißtreibenden Verfolgungsjagd kommt Tom immer mehr Dingen auf die Schliche, die er bislang immer mit anderen Augen gesehen hatte und erkennt dabei, dass ausgerechnet seine Frau ein düsteres Geheimnis vor ihm verbirgt, welches ausgerechnet mit den aktuellen Geschehnissen in Verbindung gebracht werden kann. So beginnt er daran zu zweifeln ob er irgendjemanden um sich herum noch trauen kann, sodass neben dem Kampf um Leben und Tod zusätzlich auch noch ein unsagbares Spiel beginnt, welches ihm zusätzlich auch noch auf die Psyche schlägt. Die Geschichte wird aus der Sicht des Hauptcharakters Tom in der Ich-Form erzählt und lässt aufgrund seines Inhalts, welcher jedoch teilweise doch merklich der Fantasie entsprungen ist, auf jeden Fall auch Spannung aufkommen, sodass man die einzelnen Seiten dieses Buchs regelrecht verschlingen und sich kaum eine Lese-Pause gönnen möchte. Zugegeben hatten wir dieses Buch binnen weniger Stunden durchgelesen und anschließend im Kopf noch Revue passieren lassen, wodurch wir uns erst bewusst geworden sind, welch Feinfühligkeit für das Detail hier mit drinnen steckt und wie wortgewandt Chris Ewan die Story hier zu seinem besten gibt. Die Charaktere als auch die gesamten Räumlichkeiten des Geschehens werden hierin gut umschrieben, sodass man sich hierbei tatsächlich auch vieles bildlich vor Augen führen kann und einen stark darauf hoffen lässt, den hier gebotenen Inhalt auch irgendwann einmal tatsächlich auch auf der Leinwand oder den Bildschirmen sehen zu können. Das Buch weiß gut zu unterhalten und beinhaltet einen sehr flüssigen und überzeugenden Schreibstil. Das Ende hiervon hätten wir uns ein wenig anders vorgestellt, wer das Buch liest, weiß vermutlich auch was gemeint ist. An sich erhält man hier einen sehr gut umgesetzten Thriller, der deutlich mehr Potential hat als dass er als Ladenhüter die Regale diverser Buchhändler befüllt. Unserer Meinung nach sollte man hier beherzt zugreifen, denn nicht umsonst gilt dieses Buch bereits international als Bestseller und wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch die deutsche Leserschaft von sich beeindrucken. Von uns gibt es hierfür in unserer Gesamtwertung letztendlich sieben von möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wich euch „Das Ferienhaus – Und Du Denkst, Du Bist Sicher“ sehr gerne weiterempfehlen.

Freitag, 25. März 2022

Tim Seldin & Lorna McGrath - Montessori Für Die Ganze Familie

Das Konzept sowie die Erziehungsmethoden, die einst von Maria Montessori entwickelt wurden, gelten bis heute als umstrittene Thematik, da sie sich von der herkömmlichen Pädagogik um einiges unterscheidet und Kindern die Möglichkeit bietet sich frei zu entfalten, um dadurch sozusagen selbstständig in das Leben hineinzuwachsen. Hierzu gibt es zahlreiche Bücher sowie auch allerhand an sachlichen Unterlagen. Auch Tim Seldin und Lorna McGrath befassen sich bereits seit längerem mit der Montessori-Thematik und haben sich mitunter auch ihre Gedanken dazu gemacht, wie sich die Methoden der alternativen Erziehung auch in den familiären Alltag integrieren lassen, sodass sie zusammen das Buch „Montessori Für Die Ganze Familie“ verfasst haben, welches am 22. März 2022 durch die Dorling Kindersley Verlag GmbH erstmals in gebundener Form in die Buchhandlungen der deutschsprachigen Region gebracht wurde. So haben auch wir vor wenigen Tagen ein Exemplar dieses Buchs erhalten und uns gerne die Zeit genommen uns hier ein wenig durchzublättern und vorab ein wenig für euch einzulesen, sodass wir auch euch die wichtigsten Einzelheiten zusammengefasst haben. Dieses Buch eignet sich sowohl für all jene die die Methoden von Maria Montessori kennenlernen aber auch all jene, die diese weiter ausbauen und vor allem in den Alltag miteinbeziehen möchten, dabei steht jedoch nicht nur das Kind, sondern die gesamte Familie im Vordergrund, wobei in diesem Buch erklärt wird, wie man bestmöglich nach den Montessori-Methoden handeln und leben kann. Hierzu gehören neben dem selbstständigen Handeln auch das Fördern von einem respektablen Umgang miteinander, der Freiheit der Selbstentscheidung, sowie auch Neugier und Eigenverantwortung in den Vordergrund zu stellen. Sehr gut zu verstehen, wird einem in diesem Buch einige Beispiele gezeigt und auf sehr anschauliche Art nähergebracht. Zunächst erhält man auf den ersten Seiten des Buchs eine grundlegende Einleitung in die Thematik, wobei man sich insbesondere damit befasst, wofür Montessori steht. Anschließend erhält man hier Grundlegende Dinge für den richtigen Umgang zu Hause und dem was es für den Alltag zu beachten gilt, sofern man sich dazu entschließen sollte diese Art von Erziehungsmethoden zu praktizieren. Auch hier findet man sehr viel theoretisches Wissen, das geradezu darauf wartet, auch in die Praxis umgesetzt zu werden. Strategien für den Alltag werden auf den nachfolgenden Seiten gut erklärt, wo man unter anderem erlernen kann, wie es einem möglich ist unter anderem auch Konflikte, Meinungsverschiedenheiten anders zu lösen und eventuelle Arten von Konsequenzen zum Einsatz zu bringen. Im dritten Kapitel geht es um das grundlegende Familienleben, in welchem man viel über alltägliche Situationen, Freizeitaktivitäten, Berufs- und Schulalltag, Haushalt, Familienfeiern und noch vieles mehr nachlesen kann um auch hier nach den Prinzipien von Montessori arbeiten und umsetzen zu können. Dieses Buch ist ein guter Ratgeber für den Alltag, dessen Inhalt man sich gut einprägen sollte, denn nicht in jeder Situation, wie beispielsweise einem Wutanfall des Kindes, hat man die Zeit hier schnell nachzulesen. Hier bekommt man viele nützliche Tipps und Tricks, die man für das alltägliche Leben so braucht. Trotz des Ansatzes „Hilf Mir, Es Selbst Zu Tun“, bekommt man hier dennoch Erklärungen dafür wie man hier dennoch seine Grenzen aufzeigen und klare Regeln umsetzen kann, ohne die Selbst-Entwicklung des Kindes dabei zu beeinträchtigen. Alles an sich bietet sich einem hier ein sehr gelungenes und äußerst informatives Buch welches sich umfassend mit den Grundlagen des Montessori-Vorgehens befasst und ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Das Buch von Tim Seldin und Lorna McGrath hat einen sehr lockeren Schreibstil, sodass die Aufmerksamkeit hier zu jederzeit gut gegeben ist. Von uns bekommt „Montessori für die ganze Familie“ in unserer Gesamtwertung gerne acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

Donnerstag, 24. März 2022

Matthew K. Manning – Batman - Die Welt des dunklen Ritters

Batman ist eine fiktive Superhelden-Figur im Fledermaus-Kostüm, welche einst in den 1930er Jahren zum ersten Mal zum Vorschein gebracht wurde und durch Bob Kane erfunden wurde. Zunächst erhielt dieser eine Gastrolle in einem DC-Comic – im laufe der Jahre und Jahrzehnte jedoch erhielt auch er mit Gotham City sowohl ein Zuhause als auch ein eigenes Universum mit Freunden und Ganoven und daraus resultierende Geschichten die in Form von eigenständigen Comics, Büchern und später auch im Fernsehen als auch im Kino veröffentlicht wurden. Bis heute, denn vor kurzem erschien der erste Teil einer neuen Batman-Ära in den Kinos, welcher sich schlicht und einfach The Batman nennt in welchem Robert Pattinson die Ehre hatte in die Hauptrolle von Bruce Wayne und den Fledermaus-Helden zu schlüpfen. Über die Jahre und Jahrzehnte hinweg befasste sich auch Matthew K. Manning mit der Figur und allem was damit in Verbindung gebracht wird, sodass er letztendlich sogar ein eigenes Buch darüber verfasst hat, welches am 22. März 2022 durch die Dorling Kindersley Verlag GmbH erstmals in gebundener Form in den Handel gebracht wurde. Dieses umfasst insgesamt zweihundertsechzehn Seiten, auf welchen sich sowohl zahlreiche Hintergrundinformationen als auch über achthundert originale Comic-Illustrationen befinden. Kürzlich haben wir von diesem erstmals im deutschsprachigen Raum erschienene Werk ein Exemplar erhalten und allein schon aufgrund der Tatsache, dass Batman uns schon das ganze Leben begleitet, es uns auch nicht nehmen lassen hier vorab für euch hineinzulesen, um euch hierzu einige gewonnene Eindrücke hierüber erzählen zu können. In der Tat begibt man sich in diesem Buch auf eine Zeitreise durch die Jahrzehnte und bekommt dabei Batman in den unterschiedlichsten Zeichenformen und Uniformen zu sehen. Nebenher erfährt man so einiges über das Leben des Superhelden und auch abseits davon, der zivilen Person Bruce Wayne. Doch nicht nur Batman wird hier durch die Jahrzehnte begleitet, sondern auch sein treuer Partner Robin, Butler Alfred oder etwa auch Batwoman beziehungsweise Catwoman finden in diesem Buch Erwähnung. Doch natürlich sind nicht nur die (vermeintlich) Guten im Mittelpunkt dieser Zusammenstellung, sondern auch die dunkle Seite gegen welche Batman und Co antreten worunter unter anderem der Pinguin, der Riddler, Two-Face, Harley Quinn oder etwa auch der am meist bekannten Joker gehören. Ebenso Erwähnung finden sogenannte Meilensteine unter den Comic-Magazinen aber auch die unterschiedlichen Fortbewegungsmittel wie die Batmobils im Wandel der Zeit. Im laufe der Jahrzehnte ist Batman tatsächlich düsterer in seinem Auftreten, ja nahezu furchteinflößend geworden, während er hingegen in den Sechziger Jahren in der gleichnamigen Fernsehserie mit Adam West in der Hauptrolle eher als Strumpfhosenheld belächelt wurde. Doch auch diese Serie ist längst Kult wie so manch anderes das durch die DC-Comics über Batman & Co veröffentlicht wurde. Obwohl man meinen möchte, dass nach zahlreichen Zeichentrick-Serien, Comics, Verfilmungen und dergleichen bereits alles über Batman gesagt wurde, so irrt man sich, denn auch dieses Buch bringt einige besondere Schätze und vor allem Ablichtungen zum Vorschein, die man sonst zum einen noch nirgends gesehen oder gehört hat und zum anderen auch keineswegs verpassen sollte. Die inhaltliche Zusammenstellung dieses Buchs ist dem Autor Matthew K. Manning sichtlich gelungen, der jedoch bereits Erfahrung mit etwa vierzig weiteren Comic- Büchern ähnlicher Art mit sich bringt und somit schon als ein Mann des Fachs auf diesem Gebiet gilt. Das Buch weist einen sehr schönen, hochwertigen Karton-Einband auf, welcher in einer stabilen Stärke gehalten ist. Ebenso bekommt man auf den Seiten bunte Farben aufgrund eines sehr hochwertigen Druckverfahrens geboten, die einen sehr positiven Eindruck hinterlassen und vor allem Fans des sogenannten schwarzen Ritters mit Sicherheit begeistern werden. An sich erhält man hier ein sehr schönes Fan-Buch mit jeder Menge an Fachwissen rund um Batman, welches man als Comic-Fan auf jeden Fall gesehen und bestenfalls auch in seiner Sammlung haben sollte. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier auf jeden Fall zufriedenstellend, sodass wir dem Buch Batman – Die Welt Des Dunklen Ritters in unserer Gesamtwertung sehr gerne insgesamt achteinhalb von möglichen zehn Bewertungspunkte geben möchten und euch dieses zudem auch zweifelsohne weiterempfehlen können.

Mittwoch, 9. März 2022

Heather Amery & Stephen Cartwright - Mein Uhrenbuch - Wie Spät Ist Es?

„Wie Spät Ist Es?“ – diese Frage bekommen viele Eltern des Öfteren von ihren Kindern zu hören und selbst die jüngsten im Alter zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr beginnen sich zunehmend für die Zeit zu interessieren. Zeit ist weit mehr als nur eine Ziffer an einer Scheibe, denn Zeit ist vergänglich und prägt mitunter unser Leben. Ganz egal ob Tageszeit, Uhrzeit oder etwa auch Lebenszeit – unser Leben wird mitunter von Zahlen aber auch von wiederholenden und teils unaufhaltsamen Prozessen gelenkt, welche sich anhand einer Uhr jedoch bemessen lassen und somit einen weltweiten Richtwert zum Vorschein bringt. Mit Der Zeit setzt man sich auch auf dem Apfelhof auseinander, auf welchem Nina und Jan Tag für Tag die wildesten Abenteuer erleben. Die Geschichte wurde Heather Amery verfasst und durch einzigartige Illustrationen von Stephen Cartwright untermalt. Dieses Buch ist erstmalig im Vergangenen Jahr durch die Usborne Publishing Ltd. in Form eines sechsundzwanzigseitigen Pappbuchs veröffentlicht worden, in welche wir sehr gerne vorab für euch hineingesehen haben um euch auch hierüber ein wenig erzählen zu können. Nina und Jan sind die beiden auf dem Apfelhof lebenden Kindern, welche zusammen mit den dort lebenden Tieren oftmals bunte Geschichten durchleben, die Abwechslung in ihren jungen Lebensalltag mitbringen. Während dem spielen vergessen die beiden sehr gerne auch mal die Zeit, wobei sie sich jedoch am Rufen ihrer Eltern orientieren. Dabei lässt sich der Alltag der Kinder auch ganz einfach in verschiedenste Uhrzeiten unterteilen, sodass man hier durchaus auch einen geregelten Verlauf erkennen kann. Um dafür jedoch das nötige Gespür zu erhalten ist es jedoch notwendig, dass die beiden Kinder sich mit den Zeigern und Ziffern der Uhr auseinandersetzen um diese mitunter auch verstehen zu lernen und künftig genau wissen, wann sie was ausgeübt haben. „Mein Uhrenbuch – Wie Spät Ist Es“ ist ein sehr bunt gestaltetes Kinderbuch, mit äußerst liebevollen Illustrationen, welche hier jedoch leider manchmal ein wenig verwaschen beziehungsweise etwas verzerrt wirken. Die Ausarbeitung der einzelnen Figuren, Gebäude und Gegenstände jedoch ist sehr gut gelungen und bietet auf jeden Fall genau das was junge Leseratten sehen wollen. Natürlich handelt es sich hierbei jedoch nicht nur um ein Bilderbuch, sondern vielmehr um ein Lehrbuch, womit man bereits zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr Bekanntschaft mit der Uhr machen kann. Eine solche wurde mittig im oberen Bereich dieses Kinderbuchs integriert, wobei die Zeiger manuell verstellbar sind und entweder willkürlich oder anhand des im Buch angeführten Textes entsprechend einstellen lassen. Die Texte dieses Buchs sind meist zwei- bis Dreizeiler, sodass sich dieses außerdem auch sehr gut für den Leseeinstieg eignen. Alles in allem bekommt man hier ein sehr liebevoll gestaltetes Lehrbuch rund um die Uhr, welches in seiner allgemeinen Umsetzung ganz gut geworden ist, jedoch einen kleinen Abzug aufgrund der festgestellten Unschärfe was die Grafik mancher Seiten anbelangt erhält. Für das erlernen der Uhr eignet sich dieses Buch jedoch allemal und auch Kinder werden vor allem aufgrund der bunten Seitengestaltung hiervon begeistert sein, sodass wir dem Buch „Mein Uhrenbuch – Wie Spät Ist Es“ von Heather Amery & Stephen Cartwright sehr gerne in unserer Gesamtwertung siebeneinhalb von möglichen zehn Bewertungspunkten geben möchten.

Dienstag, 8. März 2022

Thomas Stipsits – Eierkratz-Komplott - Ein Stinatz-Krimi

Wenn man vom Eierkratzen hört, haben viele vermutlich ein eher anstößiges Bild im Kopf, doch dabei handelt es sich neben lebhaften Fantasien tatsächlich um eine traditionelle Handwerkskunst, die in Österreich teils im Burgenland noch ihre Verwendung findet, denn immerhin gibt es noch einige wenige, die hierzulande diese Kunst beherrschen und die sind mitunter auch in Stinatz beheimatet. Das ist für Thomas Stipsits natürlich Anreiz genug, diese zum Teil seines mittlerweile dritten Stinatz-Krimis werden zu lassen, in welchem Gruppeninspektor Sifkovits, der als der burgenländische Columbo gehandhabt wird, es mit einem neuen Kriminalfall zu tun bekommt, welchen es aufzudecken gilt, denn wie man bereits anhand der ersten beiden Krimis von Stipsits feststellen konnte, herrscht in der kleinen Dorfgemeinde des Öfteren helle Aufregung. Nach einer kurzen gesundheitlichen Auszeit hat Thomas Stipsits seinen dritten Krimi am Ende doch vollendet, sodass dieser am 07. März 2022 durch den Carl Ueberreuter Verlag erstmalig in Form einer Taschenbuchausgabe sowie auch als digitale E-Book-Variante in den Handel gebracht wird. Wir hatten bereits die Ehre in die physische Version dieses Schriftstücks, welches einhundertsechsundsiebzig Seiten mit sich bringt, hineinzulesen, sodass wir die wichtigsten Einzelheiten rund um das Buch sehr gerne wieder für euch zusammengefasst haben. Wie viele es bereits vermutet haben steht auch hier Stinatz wieder im Zentrum der zentralen Handlung rund um die Protagonisten. Stifkovits wurde von seiner Mutter Baba dazu verpflichtet Eier-Nachschub zu besorgen, denn Eier sind rund um das Osterfest sehr gefragt, denn Baba ist eine der wenigen Frauen die mit der Kunst des Eierkratzens vertraut sind und somit mithilfe eines dafür vorgesehenen Messers ein Muster in so manches Osterei kratzt. Auf seinem Weg zum nächstgelegenen Bauern erreicht ihn jedoch die Nachricht, dass eine Leiche aufgefunden wurde, welche ausgerechnet mit einem Eierkratzmesser ermordet wurde. Aufgebracht und in Sorge um seine Mutter macht er sich kurzerhand auf dem Weg zum Tatort und steht womöglich vor dem schwierigsten Fall seiner Laufbahn, denn das Eierkratzen war unter jenen Frauen die es beherrschten ein gut gehütetes Geheimnis, von welchem ausgerechnet seine Mutter bescheid wusste und so auch sie als potentielle Mörderin ins Visier der Ermittlungen gerät. Baba hatte die Kunst einst von ihrer Mutter erlernt, wobei es beim Eierkratzen darauf ankommt, nicht zu viel Druck auf das Ei auszuüben um dieses während dem Ritzen des Messers nicht zu beschädigen. Neben Baba Stifkovits gibt es in Stinatz auch zwei weitere professionelle Eierkratzerinnen, nämlich Elfie Horvatits und Renate Stipsits, von welchen alle drei den Titel der besten Eierkratzerinnen für sich beanspruchen will. Ein herrscht bereits seit Jahren ein ungeheuerlicher Konkurrenzkampf, bei welchem sich die Damen nichts schenken und möglicherweise auch keine Skrupel aufkommen lassen um sich gegenseitig auszuschalten. Glücklicherweise kommt aber auch in diesem Teil die sogenannte „Kopftuchmafia“, bestehend aus der Resetarits Hilda und der dicken Grandits Resl zum Einsatz, deren Augen wie immer mehr sehen als jene der gesamten Gemeinde. Diese kommen Ermittler Sifkovits genau recht um das Voranschreiten seines jüngsten Falls erheblich zu beschleunigen und den Täter zu überführen. Wie man hier bereits herauslesen kann, hat auch dieser Fall eine sehr interessante und äußerst spannende Handlung zu bieten, wobei insbesondere Krimi-Fans auf ihre kosten kommen werden. Wer bereits die Bücher „Kopftuchmafia“ und „Uhudler-Verschwörung“ gelesen hat, weiß was einem vom Inhalt als auch vom Schreibstil her zu erwarten hat. All jene die sich bereits an den ersten beiden Büchern erfreut hatten, werden auch hiervon zweifelsohne begeistert sein. Auch mit dem dritten Stinatz-Krimi, dem sogenannten „Eierkratz-Komplott“ liefert Thomas Stipsits wieder eine filmreife Geschichte, wobei wir uns nach wie vor gut vorstellen könnten, dass die Krimi-Reihe eines Tages mit Stipsits in der Hauptbesetzung des Kriminalbeamten verfilmt wird und damit mindestens genauso erfolgreich sein wird, wie die Bücher es ohnehin schon sind. Die ersten beiden Teile wurden bereits in mehreren Edelmetallen ausgezeichnet und auch das dritte Buch wird diese Erfolgsgeschichte zweifelsfrei fortsetzen und über einen längeren Zeitraum hinweg auch die Charts der Buchveröffentlichungen anführen. Unsererseits gibt es für Buch Nummer drei sehr gerne insgesamt neun von möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch dieses sehr gerne weiterempfehlen.

Gewinnspiel: Bei uns habt ihr die Möglichkeit 3x1 von Thomas Stipsits handsigniertes Exemplar vom „Eierkratz-Komplott“ zu gewinnen, wenn ihr uns folgende Gewinnfrage richtig beantworten könnt: „Wie heißen die drei Teile der Stinatz-Krimis?“. Wenn ihr die richtige Lösung wisst, so schickt uns diese zusammen mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein wenig Glück gehört eines der drei Bücher schon bald euch. Teilnahmeschluss ist am 20. März 2022. Eure Daten werden vertraulich behandelt, werden nicht an Dritte ausgehändigt und dienen lediglich der Gewinnermittlung. Eine Barablöse ist ausgeschlossen.