Freitag, 14. Mai 2021

James Strawbridge - Selbermachen ― Das Kochbuch: Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr

Das Bewusstsein dafür sich auch im Falle des Falles selbst erhalten und ernähren zu können ist vor allem in den vergangenen beiden Jahren seit Ausbruch der Corona-Pandemie bei vielen Menschen deutlich angestiegen. Immer mehr setzen darauf ihren eigenen Garten, ihre Vorratskammern und ihren Haushalt entsprechend zu rüsten, um im Ernstfall gut vorgesorgt zu haben. Aufgrund vieler Engpässe oder auch Beschränkungen ist vielen klar geworden, wie wichtig es ist auf regionale Herkunft zu setzen und was könnte wohl besser sein als Dinge frisch direkt von der quelle im eigenen Garten zu beziehen. James Strawbridge setzt schon länger darauf und hat sich damit über einen längeren Zeitraum hinweg damit befasst sich selbst gut auszurüsten und die besten Tipps rund um das Fermentieren, das Einlegen, das Trocknen, das Brotbacken und einiges mehr niederzuschreiben, was er letztendlich am 26. Jänner 2021 durch den Dorling Kindersley Verlag in Form eines gebundenen Buchs schließlich auch im deutschsprachigen Raum veröffentlicht wurde. Auch hiervon hat uns kürzlich ein Exemplar erreicht, sodass wir bereits die Möglichkeit hatten uns auch dieses anzusehen und euch einen groben Überblick in dessen Inhalt zusammenzufassen. Hierbei handelt es sich um ein Kochbuch, der etwas ungewöhnlichen Art und Weise, in welcher es nicht um die Zubereitung von Speisen selbst, sondern vielmehr über die Zubereitung von Lebensmitteln an sich geht, die sich in weiterer Folge auch als Zutaten für das eine oder andere Gericht verwenden lassen. Nach einem Vorwort und einigen Küchenbasics unterteilt sich dieses Buch in insgesamt acht Kapitel, wobei sich das erste davon vorwiegend mit Einlegen, Einkochen und Trocknen befasst. Hier lernt man beispielsweise Obst und Gemüse zu trocknen, Essig aus Früchten wie etwa Äpfeln herzustellen, Marmeladen, Konfitüren, Gelees und Sirups einzukochen, Chutneys oder Curds zu machen oder etwa auch richtig einzulegen. Im Kapitel darauf geht es um Getränke, auch wen diese hier vorwiegend alkoholischer Natur sind. Hier stehen Ginger-Bier, Kombucha, diverse Cider, Schnäpse oder auch Gin im Buch, wo man ebenso eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Fertigung dieser geboten bekommt, mit welcher man mit Sicherheit Erfolg haben wird. Zu den Grundnahrungsmitteln zählen unter anderem Auch Mildprodukte. Hier wird einem die Produktion von Joghurt, Käse & Feta-Käse, Butter sowie auch Kefir nähergebracht. Dieses ist nicht nur in der Theorie äußerst interessant zu lesen, sondern auch in der praktischen Umsetzung unter bedingtem Aufwand durchaus machbar, sodass man auch seinen Kühlschrank schon bald in Eigenregie befüllen kann. Dasselbe gilt für Backprodukte wie Brot, wobei hier der klassische Sauerteig im Mittelpunkt steht. Ganz egal ob Saatenbrot, Focaccia oder Naan-Brot hier wird gewiss jeder Fündig, denn all diese lassen sich unter geringem Aufwand in einfachen Schritten nachkochen. Was das Kapitel Konfieren anbelangt, so findet man hier etwa Rezepte vor womit man etwa Entenkeulen konfieren oder etwa auch Pilze einlegen kann. Beim Einsalzen lernt man grundlegende Dinge über das Nass- und Trockenbeizen, den Graved-Lachs, sogenannte Salzzitronen oder auch die Möglichkeit der eigenen Wurstherstellung. Auch durch Räuchern lassen sich viele Produkte köstlich zubereiten und meist auch über einen längeren Zeitraum hinweg haltbar machen. Hier erfährt man worin sich Kalträuchern und Heissräuchern voneinander unterscheiden und welche Auswirkungen dies mit sich bringt. Auch wie man Räucherkäse herstellen kann findet man in diesem Kapitel vor. Im letzten Buchabschnitt dreht sich alles um das Kochen unter freiem Himmel. Lagerfeuerküche, Grillen, Dirty-Cooking, Clambake, Holzofenzubereitung oder auch das Kochen im Feuertopf werden einem hier vorgestellt, auch hierüber gibt es einige wissenswerte Informationen, die sich im Alltag gut umsetzen lassen und daher auf jeden Fall sehr lesenswert sind. Insgesamt findet man hier in diesem Buch die Grundlagen der Selbstversorgung vor, wobei sich diese Dinge natürlich auch noch um einiges ausweiten lassen würden. Die Hilfestellungen beim Brotbacken, Einlegen, Einkochen, Räuchern oder auch Brauen wurden hier sehr gut erklärt und übersichtlich dargestellt, sodass man sich hier doch sehr gut über die einzelnen Themenbereiche gut informieren kann. Zusätzlich findet man am Ende des Buchs auch ein Register vor, wodurch es einem leichter fällt sich hier ein spezielles Thema zur Hand zu nehmen. Hierbei handelt es sich um kein Kochbuch im klassischen Sinne, denn vielmehr bietet dieses Grundwissen was den täglichen Grundbedarf angeht und so mit Sicherheit eine breite Leserschaft ansprechen wird. Das Buch selbst wurde in hochwertigem Papier verarbeitet, auf welchem sich neben den Infotexten und Rezepten auch zahlreiche hochauflösende Ablichtungen befinden, die dieses im Großen und Ganzen gut abrunden. So sind wir bereit dem Kochbuch „Selbermachen ― Das Kochbuch: Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr“ von James Strawbridge insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte zu geben. Hierin warten insgesamt einhundertfünfzig (Rezept-)Ideen, die nur darauf warten von geschickten Hobby-Köchen ausprobiert und umgesetzt zu werden.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Ilona Chovancova - Brot im Topf - Einfach backen mit Sauerteig

Brot zählt seit vielen tausend Jahren zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen und wird mittlerweile nicht nur von Menschenhand, sondern auch industriell und maschinell hergestellt. Dennoch setzen viele natürlich auch noch auf die traditionelle Handwerks-Backkunst vom kleinen Bäcker nebenan oder machen sich ihr Brot auch ab und an selbst zuhause, denn vor allem was man in Eigenregie geschaffen hat, lernt man am Ende deutlich mehr wertzuschätzen, als wenn man es ohne gröberen Aufwand einfach im nächsten Supermarkt mitnimmt. Brot kann sehr vielfältig sein und vor allem jene mit den unterschiedlichsten Getreidesorten, aber auch Nuss-Varianten sind in der Bevölkerung äußerst beliebt. Ilona Chovancova hat sich selbst ein wenig mit der Kunst des Brotbackens auseinandergesetzt und hier ein Buch kreiert, welches über zwanzig Brotrezepte beinhaltet, wobei das eine oder andere davon mit Sicherheit neu für einen ist. Dieses Buch wurde am 23. Februar 2021 durch den Dorling Kindersley Verlag erstmals im deutschsprachigen Raum in den Handel gebracht und bringt insgesamt einhundertsechzig Seiten mit zahlreichen Hilfestellungen und Hintergrundinformationen als auch interessante Rezepte aus der Brot-Backstube mit sich, die doch sehr ansprechend wirken, sodass man es durchwegs in Erwägung zieht künftig sein Brot in Eigenregie herzustellen. Die ersten vierzig Seiten befassen sich sowohl mit der Thematik als auch mit der Technik, mit welcher es einem gelingen sollte mit Erfolg sein eigenes Brot auf den Tisch zu zaubern. Zunächst findet man hierin „Klassische Brote“ vor, welchen unter anderem „Reines Dinkelbrot“, „Dunkles Weizenmischbrot“, „Hafermischbrot mit Getreideflocken“, „Weizen-Mais-Brot“ oder etwa auch „Mischbrot mit Quinoa und Leinsamen“ beinhalten. Das nachfolgende Kapitel setzt sich ein wenig mit aromatisierten Brot-Sorten auseinander zu denen unter anderem „Buttermilch-Bier-Brot“, „Cidrebrot mit Äpfeln“ oder etwa auch reines „Buttermilchbrot“ zählen. Alle Gemüseliebhaber kommen bei den Rezepten zu „Kartoffelbrot“, „Kürbis-Nuss-Brot“, „Kürbisbrot mit Curry“, „Selleriebrot mit Kardamom“, „Bananenbrot“, „Karottenbrot mit Kreuzkümmel“ auf ihre Kosten. Abschließend findet man hier auch noch einige fantasievolle Rezepte vor, in welchem so allerhand zusammengemischt wurde. „Kerniges Weizenmischbrot“, „Weizenmischbrot mit Feigen und Walnüssen“, „Weizenmischbrot mit Haselnüssen und Zimt“, „Tibetbrot“, und „Mischbrot mit Oliven und Honig“ sind nur einige der hierin enthaltenen Rezepte, die zugegeben doch sehr köstlich und gleichzeitig etwas außergewöhnlich wirken. Zwischendurch findet man als Auflockerung auch immer wieder Ideen dafür diese im Anschluss auch zu belegen, sodass sich einem hier im wahrsten Sinne des Wortes letztendlich ein saftiger Genuss bietet. Zum Brotbacken muss man keinerlei außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen, denn das Grundrezept für den Sauerteig ist recht einfach gestrickt. Für die unterschiedlichen Erweiterungen und Varianten bedarf es jedoch zusätzlicher Zutaten, die man je nach belieben beim Einkauf berücksichtigen sollte. Natürlich steht es einem auch frei hier mit einigen weiteren Zutaten herumzuexperimentieren, denn hier wird einem lediglich eine Auswahl geboten, welche im Mitteleuropäischen Raum am gängigsten sind und gewiss den Geschmack der meisten treffen werden. Aufgrund der kulturellen unterschiede findet man weltweit noch zahlreiche weitere Rezeptideen, die sich aus dem klassischen Sauerteig formen lassen würden. Dennoch liefert dieses Buch eine gewisse Grundkenntnis sowie die wichtigsten Rezepte der Brotback-Kunst, sodass es sich durchaus lohnt, dieses Buch sein eigen zu nennen, denn sowohl die Erklärungen rund um das Brotbacken als auch die Zusammenstellung der verschiedenen Rezepte erscheinen uns mehr als gelungen zu sein. Ilona Chovancova hat hier ein absolut zeitloses Kochbuch erschaffen, welches so mancher bestimmt des Öfteren zur Hand nehmen wird. Von uns gibt es hierfür insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch das Buch „Brot Im Topf – Einfach Backen Mit Sauerteig“ sehr gerne weiterempfehlen können. Ein Buch wie dieses in seiner Sammlung zu haben, kann keinesfalls schaden, da Brot zu den grundlegenden Dingen der menschlichen Ernährung hinzuzählt und eine mehrere tausendjährige Tradition aufrecht erhält.

Montag, 10. Mai 2021

Rebecca Wilson - What Mummy Makes - Einmal Kochen Für Groß Und Klein

Rebecca Wilson ist Mutter mit Leib und Seele und engagiert sich zudem auch ehrenamtlich als Stillberaterin für frischgebackene Mütter. Mit dem heranwachsen ihrer eigenen Tochter kam immer mehr die Frage auf, welche Mahlzeiten zu den gegebenen Zeiten auf dem Tisch landen sollen, was zugegeben mit Kleinkindern und Kindern im Haus nicht immer einfach ist, da sich auch die Geschmäcker von Mensch zu Mensch aber auch von Jung zu Alt doch wesentlich unterscheiden. Dennoch hat sie sich mit der Thematik auseinandergesetzt und ein paar Gerichte zusammengestellt, wovon anzunehmen ist, dass diese die Geschmäcker aller trifft, sodass sie diese in ihrem Buch „What Mummy Makes – Einmal Kochen Für Groß Und Klein“ veröffentlicht hat. Nachdem dieses Buch bereits in Großbritannien bereits als Bestseller gilt, wurde dieses auch am 23. März 2021 durch den Dorling Kindersley Verlag im deutschsprachigen Raum auf den Markt gebracht. Dieses beinhaltet insgesamt zweihundertvierundzwanzig Seiten, auf welchen sich insgesamt einhundertdreißig Rezepte befinden, die sich innerhalb einer halben Stunde in einfachen Schritten zubereiten lassen. Von Frühstück bis hin zum Abendessen, aber auch kleinere Snacks für zwischendurch sind hierin vertreten, aus denen wir euch eine Auswahl zusammengestellt haben, die uns ganz besonders angesprochen haben. Nach einer kurzen Selbstvorstellung sowie einer grundlegenden Hilfestellung für die feste Kost bei Babys folgt auch schon jenes Kapitel, welches sich mit köstlichen Rezepten für das Frühstück befasst. Hier haben wir unter anderem „Zucchini-Omlette-Schnitten“, „Mexikanisch Gebackene Eier“, „Baked Beans Auf Toast“, „Selbst Gemachtes Knuspermüsli“, „Muffins mit Speck, Käse uns Schnittlauch“ sowie auch „Schnelle Bananen-Pancakes“ ins Auge gefasst, die alle Altersgruppen für sich begeistern werden. Mittags empfiehlt es sich beispielsweise „Nudeln Mit 3-Minuten-Tomatensauce“, „Süßkartoffel-Karotten-Rösti“, „Mini-Pizzas mit Tortilla- oder Pita-Böden“, und „Orzo, Erbsen und Garnelen in Zitronensauce“ aufzutischen, wovon wir mit Sicherheit alle Rezepte zumindest einmal ausprobieren werden. Auch für abends findet man hier richtig feine Gerichte vor. Hierzu zählen „Nudeln mit Kürbiscreme“, Zitronenlachs mit Zucchini- und Kartoffel-Wedges vom Blech“, „Zitronige Hähnchennuggets mit Cheddar“, oder unter anderem auch ein „Schnelles Linsen-Dal“. Für den schnellen Snack für zwischendurch oder auch als Hingucker für die nächste Party eignen sich unter anderem Speisen wie „Spinat-Mais-Muffins“ „Käseknusperstangen“, „Gesunde Knusperpommes“, „Lasagne-Röllchen“, „Zucchini-Blätterteigschnecken“, „Thunfisch-Kichererbsen-Täschchen“ sowie auch einige süße Köstlichkeiten die sich binnen weniger Minuten zaubern lassen und zu begeistern wissen. Wie man hier also unschwer erkennen kann, ist dieses auf Kinder bezogene Kochbuch gespickt voll mit sehr nahrhaften, gesunden aber vor allem auch leckeren Rezepten, die sowohl den kleinsten aber auch den Eltern selbst das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Ebenso enthalten sind wie bereits erwähnt Rezepte, die man mitunter auch den Gästen anbieten kann, die mit Sicherheit ebenso von der Küche von „What Mummy Makes“, die von Rebecca Wilson liebevoll zusammengetragen wurden, begeistert sein werden. Man erhält hier ein sehr gutes und auch sehr übersichtlich gestaltetes Kochbuch, welches von sehr ansprechenden Bildaufnahmen begleitet wird, sodass man bereits während dem Lesen Lust darauf bekommt, das eine oder andere Gericht direkt nach zu kochen. Dies ist meist auch gar nicht schwierig, denn viele Rezeptideen beinhalten Lebensmittel, die man unter anderem in seinen Haushaltsvorräten oder dem Kühlschrank vorfindet, sodass einem hierbei eigentlich nichts im Wege steht. Die Anordnung dieses Buchs gestaltet sich sehr übersichtlich in chronologischer Reihenfolge der Speisen, die man im laufe des Tages zu sich nimmt. Ein detailliertes Register mit allen einzeln angeführten Rezepten findet man am Ende des Buchs wieder, sodass es einem dadurch auch leichter fällt direkt zu einem beliebigen Gericht zu springen. Letztendlich bleibt uns nicht mehr viel zu sagen außer, dass wir euch gutes Gelingen beim Ausprobieren der zahlreichen Köstlichkeiten wünschen. Auch wir haben uns bereits einige Seiten entsprechend markiert, welche wir in den nächsten Tagen auch selbst ausprobieren werden. Mit Sicherheit werden wir auch den Großteil dieses Buchs über die Monate hinweg nachkochen. What Mummy Makes beinhaltet zwar einige Schwerpunkte für Babys und Kleinkinder, jedoch kommen hierbei auch alle kinderlosen Paare und Personen hierbei voll und ganz auf ihre Kosten, sodass es sich empfiehlt ein Exemplar hiervon in seiner Küche zu haben. Von uns gibt es für dieses Kochbuch insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

Vera Schmidt - Mops Und Kätt Fahren Ans Meer

Mops und Kätt nennen sich die beiden zentralen Figuren der neuen Kinderbuch-Comic-Reihe die durch Vera Schmidt ins vor wenigen Tagen ins Leben gerufen wurde und erstmalig auch in gebundener Form durch den CBJ Verlag in den Handel gebracht wurde. Der erste Buch-Band nennt sich Mops Und Kätt Entdecken Den Wald der nicht alleine kam, denn am 10 Mai 2021 erschien gleichzeitig mit diesem auch bereits der zweite Band, welcher den Titel Mops Und Kätt Fahren Ans Meer trägt. So begeben sich die beiden vierbeinigen Freunde nach ihrer abenteuerlichen Erkundungstour im örtlichen Wald schon bald ans Meer, wo es ebenso allerhand zu entdecken gibt. Auch wir haben vor wenigen Tagen ein Exemplar dieses Buchs erhalten, sodass wir in dieses sehr gerne vorab für euch hineingesehen und dieses selbstverständlich auch gelesen haben, um nun auch euch einen ersten Einblick in diese Buchveröffentlichung liefern zu können. Obwohl sie eigentlich von der Natur aus anders veranlagt sind, sind der Hund Mops und Katze Kätt die besten Freunde, die zusammen die buntesten Geschichten zusammen erleben und ein Herz und eine Seele sind. Dieses Mal werden sie von Familie Kegelrob an die Nordsee eingeladen, wo sie von Gundel und Knut darum gebeten werden auf deren Leuchtturm aufzupassen. Dieser liegt direkt am Wattenmeer, wo es viele interessante Naturschauspiele sowie Lebewesen zu entdecken gibt. Am Wattenmeer herrscht oftmals Ebbe, sodass man sozusagen an der Küste im Schlamm spazieren gehen kann und dort mitunter Wattwürmer beobachten kann, sofern die Gezeiten es zulassen. Mops und Kätt erfahren einiges über versunkene Städte, das Wattknistern aber auch über Sturmfluten. Aufs Watt sollte man niemals allein rausgehen, denn so verlockend es auch wirkt kann die Flut mindestens genauso schnell sein wie die Ebbe, wobei die Gefahr droht aufs offene Meer mit hinausgezogen zu werden. An der Nordsee entdecken die beiden während eines Tauchgangs auch ein Schiffswrack, in welchem sie geheime, wertvolle Schätze vermuten, doch sie müssen sich beeilen, denn es ziehen bald schon dunkle Wolken sowie ein heftiger Sturm auf, sodass sie im Leuchtturm zurückkehren um beim Schlechtwetter in Sicherheit zu sein. Kurz darauf erreicht sie jedoch ein Notruf, denn eine Gruppe von Touristen wird vermisst, die sich im Watt verlaufen haben sollen. Die Zeit drängt, denn der Sturm wird auch Flut mit sich bringen, sodass die Mops und Kätt sich beeilen müssen sowohl die Touristen als auch sich selbst in Sicherheit zu bringen. Neben diesem sehr liebevollen gestalteten Comic, der eine sehr lesenswerte Geschichte birgt, erhält man in diesem Buch zusätzlich sehr nützliche und vor allem wissenswerte Informationen rund um die Nordsee. Bereits der erste Buch-Band von Vera Schmidt hat es geschafft uns zu überzeugen und auch dieses Mal hat uns die Geschichte wieder sehr überzeugt, sodass wir diese sowohl dem Zielpublikum, nämlich Kindern ab einem Alter von etwas sieben Jahren, die hiermit unter anderem auch als Einsteiger große Freude haben werden, als auch den erwachsenen Tierfreunden auf jeden Fall empfehlen können. Die Texte sind recht knappgehalten, welche man hier in Sprechblasen in vereinzelten Bildabschnitten vorfindet, wie es für einen klassischen Comic so üblich ist. Die Illustrationen sind sehr liebevoll in ihrer Gestaltung uns wissen zu begeistern. Der Einband sowie die Seiten sind sehr hochwertig in ihrer Verarbeitung und wurden zudem klimafreundlich hergestellt. Alles in allem hat auch dieses Buch einen sehr positiven Eindruck bei uns hinterlassen und lässt darauf hoffen, dass hier auch weitere Geschichten folgen werden, denn Mops und Kätt kommen bei den Kindern mit Sicherheit gut an und bringen zudem auch sehr lehrreiche Infos mit sich, wodurch man hier auch einen sehr guten Nebeneffekt erhält. In unserer Gesamtwertung bekommt dieses Buch sehr gerne von uns achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch dieses ganz klar weiterempfehlen.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Ian Ridpath & Giles Sparrow - Astronomie: Universum, Sternbilder, Himmelsbeobachtung

Das Universum steckt voller geheimnisse und dennoch ist es der Menschheit bereits gelungen einigen von diesen auf den Grund zu gehen und diese zum Teil auch zu erforschen. Hierfür wird die ebenso von Menschen gebaute Technologie wie etwa Teleskope, Sonden, Raketen, Satelliten und einiges mehr zum Einsatz gebracht die uns Aufschluss über viele Dinge, die die Astronomie zu bieten hat, geliefert hat. Natürlich sind wir leider längst nicht so weit, dass es jedem Erdbürger möglich ist die Unendlichkeiten des Alls persönlich in einem Raumschiff oder ähnlichem zu erkunden, doch immerhin stehen uns öffentliche Planetarien, das Internet und diverser Medienkonsum zur Verfügung, sodass man hier zumindest indirekt am Geschehen dabei sein kann. Eine wichtige Rolle bei der persönlichen Aufklärung spielen nach wie vor auch Bücher, von denen nun am 23. Februar 2021 durch den Dorling Kindersley Verlag ein Exemplar erschienen ist, welches durch Ian Ridpath und Giles Sparrow verfasst wurde und den Titel „Astronomie – Universum, Sternenbilder, Himmelbeobachtung“ trägt und insgesamt dreihundertzweiundfünfzig Seiten mit sich bringt auf denen man geballtes Wissen sowie unglaublich beeindruckende Bildaufnahmen vorfindet. Da auch uns seit einiger Zeit ein Exemplar dieses Buchs vorliegt, haben wir dieses inhaltlich als auch optisch etwas genauer unter die Lupe genommen, um euch hier auch wieder einen kurzen Einblick zu vermitteln, was euch hierbei letztendlich geboten wird. Das Sortiment was Sachbücher angeht, und mitunter auch was das Universum betrifft ist doch sehr vielfältig gestrickt, sodass sich ein solches durchaus ein wenig von den anderen abheben muss, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. Dieses Buch scheint eines dieser Sorte zu sein, denn bereits der Einband bietet eine kleine Besonderheit, denn die Krater des Mondes sind spürbar in den Deckel eingeprägt worden, sodass man diese vor allem auf der Vorderseite sehr gut fühlen kann. Wie üblich findet man auf den ersten Seiten ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis mit diversen Unterkategorien vor, sodass man mitunter die Möglichkeit hat direkt zu einem Thema, welches für einen von besonderem Interesse ist überzugehen. Nach einigen interessanten einleitenden Worte, befasst sich das Buch vor allem mit der astronomischen Geschichte, also im Sinne als der Mensch bewusst über das Weltall zu forschen und philosophieren begann und dies liegt doch schon sehr lange Zeit zurück, auch wenn die bewusste Wahrnehmung und die notwendige Technologie für den Menschen von Heute erst weitaus später war. Auf über dreißig Seiten findet man hier wirklich sehr wissenswerte Informationen darüber inwiefern der Mensch sich bereits seinerzeit damit befasste und welche Auswirkungen dies auf die moderne astronomische Forschung hatte, was insgesamt auch sehr interessant anhand von Info-Texten, Grafiken aber auch Bildaufnahmen dargestellt wurde. Nach dem geschichtlichen Rückblick dreht sich der Buchinhalt um das Universum selbst, also zumindest um die bisher erforschten Tatsachen, die sich rund um unseren Heimatplaneten abspielen. Hier erfährt man einiges über die vermutete Art und Weise wie sich das Universum anhand des Urknalls gebildet und über mehrere Milliarden hinweg ausgedehnt und entwickelt hat. Ebenso findet man hier verschiedenste Phänomene sowie umfangreiche Informationen rund um unser Sonnensystem und dessen Planeten im Detail. Die zweite Buchhälfte befasst sich intensiv mit unserem Nachthimmel und allem was dazugehört. Methoden und Hilfsutensilien, die der Beobachtung sind, hier im Mittelpunkt, wobei man hier lesenswerten Inhalt geboten bekommt. Auch die Sternenbilder werden einem hier nähergebracht, sodass man hier einiges über die richtige Beobachtung dieser sowie die richtige Orientierung am Nachthimmel erfahren kann. Abschließend findet man hierin auch Monatskarten und Almanach vor, die dieses Buch hervorragend abrunden. Dieses Buch bietet geballtes Wissen rund um die Astronomie sowohl für jene die auf dem Gebiet bereits Erfahrungen sammeln konnten als auch für Neulinge. Die Seiten hiervon gestalten sich sehr übersichtlich und werden von zahlreichen Bildaufnahmen und Grafiken begleitet, sodass dieses Buch in seiner Gestaltung recht bunt und vielfältig ausgefallen ist und auf jeden Fall Freude beim Betrachten macht. Nicht nur die Aufnahmen, sondern auch die Seiten an sich sowie auch der Einband sind sehr hochwertig ausgefallen sodass man dieses Buch letztendlich doch zu einem sehr humanen Preis erhält für den umfangreichen und gut zusammengestellten Inhalt, der einem hierbei geboten wird. Von uns erntet das Buch Astronomie - Universum, Sternbilder, Himmelsbeobachtung, welches von Ian Ridpath und Giles Sparrow gestaltet wurde von uns insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch dieses ganz klar auch empfehlen können.